Evangelisch-lutherische
Kirchengemeinde
Eckersdorf
St. Ägidius

25.11.12: Stille Botschaften und Bilder aus St. Ägidius Eckersdorf

- was Gegenstände und Bilder aus unserer Kirche erzählen -
Dritter Teil: Die Evangelisten Matthäus und Markus an der Kanzel
Jeder weiß, dass Matthäus und Markus die beiden ersten der 4 Evangelisten im
Neuen Testament sind. Sie bieten mit ihren Büchern die Grundlage der Verkündigung
von Jesus aus Nazareth, dem Heiland und Erlöser. Beide haben im Bild
als geschnitzte Figuren die Bibel in der Hand.
Links: Matthäus ist der dargestellten Geste nach gerade beim Predigen. Er hält
die heilige Schrift mit der Linken,
- sie ist zu ihm hin aufgeschlagen;
seine rechte Hand streckt er
nach vorne zur Gemeinde, die er
mit der Verkündigung erreichen
will.
Sein Erkennungszeichen ist ein
Engel. - Warum? - Am Anfang
seines Evangeliums spricht im
Traum ein Engel Gottes zu Josef,
er solle nicht irritiert sein über die
Schwangerschaft seiner frisch
angetrauten Frau Maria. Es gehe
alles mit rechten Dingen zu,- sogar
mit himmlischen Dingen. Sie
werde den Erlöser zur Welt bringen
(Matth. 1,21).
Der Engel nennt auch den Namen,
den das Kind bekommen
soll – und dieser Name ist Programm:
Jeschu'a = Gott ist Rettung
bzw. Gott hilft! (Die Sprechweise
'Jesus` ist die über das
Griechische entstandene latinisierte
Form seines Namens).
Der geschnitzte Engel ist in diesem Fall klein und sitzt in barocker Manier auf der
linken Schulter von Matthäus, nahe an seinem Ohr - zum Zeichen, dass dem
Evangelisten die göttliche Botschaft direkt ins Ohr gesagt wird.
Rechts: Der Evangelist Markus drückt die Bibel mit der linken Hand an sein
Herz.
Er beherzigt also die biblische Botschaft und lädt der Geste nach die Betrachter,
die Gemeinde mit der vorgestreckten offenen rechten Hand ein, es ihm gleich zu
tun und sich der Heilsbotschaft Gottes ebenfalls von Herzen entschlossen anzuvertrauen

[Zur Liste der Berichte]

Bildergalerie (1 Bilder)

Bild 168